Sieg auf ganzer Linie

14. Juni 2021

Trimmis, 14.06.2021

Die Bündner Stimmbevölkerung hat am gestrigen Sonntag über drei kantonale und fünf nationale Vorlagen entschieden. Dabei sind die Resultate aller acht Vorlagen im Sinne der JSVP GR ausgefallen, was uns ausserordentlich freut. «Die JSVP GR ist die einzige Partei im Kanton, die die Interessen der jungen, ländlichen Bevölkerung vertritt, was uns sehr stolz macht!», resümiert Parteipräsident Sandro Schmid.

Unfaires CO2-Gesetz niedergerungen

Das CO2 Gesetz, welches von uns rigoros bekämpft wurde, ist gescheitert. Die SVP setzt sich gegen eine Allianz aller anderen Parteien durch und zeigt einmal mehr, dass sie die Probleme weiter Teile der Bevölkerung ernst nimmt und vertritt. Der Klimaschutz ist wichtig und richtig, darf jedoch keinesfalls auf dem Rücken der Landbevölkerung und des Mittelstandes ausgetragen werden.

Vertrauen in die Schweizer Landwirtschaft

Die unsäglichen Agrarinitiativen konnten sehr deutlich zu Fall gebracht werden. Das zeigt eindeutig, die Schweizer Bevölkerung steht hinter ihren Landwirten und deren Bestrebungen, den Einsatz von Pestiziden kontinuierlich zu reduzieren. Wir sind auf einem guten Weg und brauchen keine Zwängerei. Die bereits erreichten Fortschritte sprechen für sich, die Bevölkerung honoriert dies mit einem deutlichen Nein.

Tierschutz Spinnerei chancenlos

Mit knapp 80% Nein-Stimmen fällt die Initiative «Für eine naturverträgliche und ethische Jagd» auf den Müllhaufen der Geschichte, wo sie aus unserer Sicht sehr gut aufgehoben ist. An dieser Stelle wollen wir es nicht unterlassen, allen Bündner Jäger unseren Dank für ihren unermüdlichen Einsatz zu Gunsten der Bündner Natur auszusprechen.

Weitere Auskünfte erteilt:

Sandro Schmid

Präsident Junge SVP Graubünden

079 294 30 10

praesidium@jsvp-gr.ch